Handlettering „Du bekommst, was Du akzeptierst. Echt.“ Schriftzüge von Sprüchen, Zitaten, Wortspielen und Ambigrammen.

Liebe Leute,

es gibt Menschen, die ganz selbstverständlich alle möglichen Grenzen ausreizen.
Je nachdem, welche Grenzen das sind, finden wir das cool oder doof.
Ein cooles Beispiel:
Rick Allen, der Schlagzeuger der Hardrock-Band Def Leppard verliert nach einem Autounfall seinen linken Arm. Damit scheint ihm eine unüberwindbare Grenze gesetzt. Nur akzeptiert die Band Def Leppard das nicht: Es wird ein Schlagzeug für Allen entwickelt und er erlernt eine völlig neue Technik. Der Einarmiger schafft es, Profi-Drummer zu bleiben. Ja, Himmel, Arsch und Wolkenbruch! Dem zollen wir gerne Respekt und freuen uns mit Herrn Allen und seiner Band.
EIn doofes Beispiel:
Ein berüchtigter Unternehmer aus den USA, nennen wir ihn Fonald Dump, überschreitet fortwährend alle möglichen Grenzen, ach, er atomisiert sie, indem er alle möglichen Menschen beschimpft, bedroht und anpöbelt. Aber trifft ihn deshalb der Blitz beim Scheißen? Weit gefehlt, im Gegenteil. Wie zum Lohne darf er sich die Kapitänsbinde seines Landes überstreifen und auf der Brücke Platz nehmen. Selbst für Menschen mit nur mittelmäßigem Anstand ist so eine Ereigniskette schwer- bis unerträglich.

Und es gibt Menschen, die alle möglichen Grenzen unangetastet lassen.
Vielleicht haben diese Menschen zuviele doofe Beispiele vor Augen und möchten selbst nicht so sein. Vielleicht trauen sie sich auch einfach nicht. Oder vielleicht denken sie, sie müssten sich alles so gefallen lassen.
Inwiefern sie damit richtig liegen, vermag ich nicht zu beurteilen.
Was ich aber sicher weiß, dass wir alle bekommen, was wir akzeptieren.