Handlettering „Fry in hell!“ Schriftzüge von Sprüchen, Zitaten, Wortspielen und Ambigrammen.

Liebe Leute,

eine … zweischneidige Errungenschaft unserer Zivilisation besteht darin, dass man seine Feinde nicht unter seinen Hufen zermalmen darf (oder wie auch immer Sie persönlich Ihre Lynchjustiz bevorzugen).
Für diese Errungenschaft spricht natürlich eine gewisse Rechtssicherheit. Schließlich möchte man selbst auch nur höchst ungern zermalmt werden, insbesondere, wenn man sich durch und durch unschuldig wähnt. Oder es vielleicht sogar ist. Dafür ist der Vorgang auch ein viel zu unumkehrbarer.
Könnte jeder seinem Wunsch nach Genugtuung in der ihm angemessen erscheinenden Intensität Rechnung tragen, bekäme man das doch nie mehr eingefangen. Dann folgte auf die Rache die Rache für die Rache, bis niemand mehr weiß, warum man sich eigentlich gegenseitig die Köppe zu Brei schlägt. Aber hey, wozu eine Tradition aufgeben, nur weil sie für alle Beteiligten schädlich ist?
So gesehen ist das Gewaltmonopol in staatlicher Obhut womöglich gar nicht so doof aufgehoben.
Der Möglichkeit beraubt, auf physische Weise Satisfaktion zu erlangen, bleibt das Wort. Allerdings sind eine ganze Menge Beschimpfungen auch justiziabel, darum stoße man Verwünschungen aus, die kein Mensch ernst nehmen kann. Ich bitte Sie. Hölle?
Macht sich aber gut auf ’ner Schürze …